Quartierskongress 2017

"Das Quartier als Zauberformel für die Lösung gesellschaftlicher Probleme? Status quo und Perspektive"

am 31. Januar und 01. Februar 2017 im Anneliese Brost Musikforum Ruhr Bochum


„Schon wieder Quartier? Ja, aber gemeinsam!“

Die Handlungsebene Quartier hat Hochkonjunktur. Längst prägen nicht mehr allein die Sozial-, Raum- und Planungswissenschaften den Diskurs zum Quartier. Insbesondere neue Fachbereiche und Hochschulen mit den Schwerpunkten Immobilienökonomie, Gesundheit, Nachhaltigkeit, Stadtgeografie, Energiewirtschaft u.v.m. fokussieren inzwischen in hoher Intensität Forschung und Lehre auf dieses Handlungsfeld. Auch in vielen Politikfeldern von der Integrations- und Demografiepolitik über die Energie- und Wirtschaftspolitik bis zur Gesundheits-, Bildungs- und Kulturpolitik ist das Quartier mittlerweile Handlungs- und Bezugsrahmen.
Doch auch wenn der Quartiersbezug schon viele fruchtbare Erkenntnisse geliefert hat, erscheint „das Quartier“ anderseits zunehmend als Allheilmittel für und gegen alles. So entstehen in Wissenschaft und Praxis unterschiedliche Konzepte nebeneinander und der Überblick droht, verloren zu gehen.

Der Kongress will daher die Handlungsebene Quartier aus einer etwas anderen Perspektive betrachten. Aufgrund der Professionalität vieler Spezial-Akteure tritt bei Veranstaltungen oft eine Stärke des Quartiers, der interdisziplinäre Ansatz, in den Hintergrund. Hier soll die Quartiersebene selbst noch einmal mit wissenschaftlichem Anspruch beleuchtet werden und wir wollen gemeinsam mit Ihnen eine Bestandsanalyse durchführen, um diesen Aspekt der Interdisziplinarität stärker in den Blick zu nehmen. Ziel des Kongresses ist es, die Potenziale der Handlungsebene Quartier aus einer integrierten, ressortübergreifenden Perspektive zu erfassen, die Wirkungen zu evaluieren und neue Fördermöglichkeiten für vernetzte Strukturen zu diskutieren.

Bereits zugesagt haben die Ministerin für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen, Barbara Steffens sowie der Minister für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, Michael Groschek, und weitere renommierte Akteure aus Wissenschaft und Praxis.

Der Besuch der Veranstaltung ist kostenlos
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt


Programm als PDF-Dokument

 

Informationen zur Anreise:

mit dem ÖPNV:
Linien 308/318: Haltestelle Bermuda3eck/Musikforum
Linien 353, 354, 388,394, CE31, SB37: Haltestelle Südring

mit dem PKW:
Parkhaus P1 Husemannplatz
Zieladresse für das Navigationssystem: Viktoriastraße 23, 44787 BochumParkhaus

P8 Konrad-Adenauer-Platz (BERMUDA)
Zieladresse für das Navigationssystem: Konrad-Adenauer-Platz, 44787 Bochum

Kongressveranstalter:

Ruhr-Universität Bochum, Lehrstuhl für Allgemeine Soziologie, Arbeit und Wirtschaft
TU Dortmund, Fakultät Raumplanung, FG Städtebau, Stadtgestaltung und Bauleitplanung
EBZ Business School
InWIS Forschung & Beratung GmbH

 

Kontakt:

Malin Leidecker, M.Sc.
wissenschaftliche Mitarbeiterin
Tel.: 0234 - 89034-24
quartierskongress2017@remove-this.inwis.de

 

Mit freundlicher Unterstützung von: